Innovative und effektive Zerstäubersysteme

Home

Anlagenbau und Verfahrenstechnik

Düsenkatalog 2017

Industrietechnik und Zubehör

Energie -Umwelttechnik

werco-JetOil

News

Katalog-Download

Kontakt, Impressum

Online-Shop

Newsletter

<<zurück>> 

Sprühtrocknungsdüse Typ SDX

Ein bisschen Historie

SDX Standard Düse
Als erste Version der SDX Düsen kam die
SDX Standard Düse zum Einsatz. Die Abdichtung der Bohrungsplatte, des Düsengehäuses und der Düsenkappe erfolgte mit Flachdichtungen. Damit diese ausreichend dicht waren und sind, ist für die Montage und Demontage der Düse Werkzeug und Muskelkraft nötig. Die SDX Standard Düse hat auch heute noch einen hohen Verbreitungsgrad.

SDX-III Düse
Weniger Werkzeugeinsatz und die Verbesserung der Dichtwirkung zeichnet die Weiterentwicklung  der  SDX Standard Düse zur SDX-III Düse 
aus. Wesentlicher Unterschied ist die Abdichtung von Bohrungsplatte, Düsenkappe und des Düsenkörpers mit O-Ringen.

SDX-IV Düse
Als Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts, der US-Düsenhersteller Bete mit seinem TD Düsensystem den australischen und neuseelaendischen Sprühtrocknungsmarkt komplett übernommen hatte, wurde mit der 
SDX-IV Düse das entsprechende Äquivalent zu der Bete Düse vorgestellt. Der wesentliche Unterschied zu der SDX-III Düse ist, dass die Drallkammern sich in einem Hartmetallklotz konstanter Höhe befinden. Dadurch bekommt das Düsengehäuse mit der Düsenkappe immer eine exakt definierte Endlage, nach der Montage der Düse. Das wieder ermöglicht, den verbleibenden Spalt mit einer breiteren Flachdichtung zu versehen und so gegen Pulverablagerungen zu schützen. Das Außengewinde des Düsengehäuses wird geschützt und unterliegt somit nicht mehr einem erhöhten Verschleiß.

SDX-Technikum Düse
Mit der 
SDX-Technikum Düse  können Anwender das Zerstäubungsprinzip unter Beibehaltung von Drall, Durchsatz, Pumpendruck etc. auch an kleineren Sprühtrocknern oder Technikumsanlagen darstellen. Wesentlicher Unterschied zu der SDX-III Düse ist hier, dass die Drallkammern sich in einem Hartmetallklotz konstanter Höhe befinden. Dadurch bekommt das Düsengehäuse mit der Düsenkappe immer eine exakt definierte Endlage nach der Montage der Düse. Im weiteren hat die Düse nur knapp 25 mm Außendurchmesser.

SDX-Cip Düse
Die neueste Entwicklung im Bereich der SDX Düsen stellt die
SDX-Cip Düse dar. Die Abdichtung erfolgt auch hier mit O-Ringen. Das System ist von Hand montierbar bzw. mit einem geringen Einsatz von Werkzeug demontierbar. Wesentliche Veränderung ist ein Klipp-Mechanismus, der in ähnlicher Form als Klipp- und Fixiermechanismus auch bei den Düseneinsätzen von Scheibenzerstäubern oder bei Lackierdüsen zu finden ist. Zudem ist der Durchmesser der Drallkammer nicht mehr 1" (1 Inch, oder 25,4 mm) sondern nur noch knapp 3/4" (ca. 19 mm). Somit hat die Drallkammer den gleichen Außendurchmesser wie eine Bohrungsplatte oder die Abschlussplatte. Die Drallkammer ist so konstruiert, wie man das von der SDX-IV Düse oder der TD Düse der Firma Bete kennt. Ein Hartmetallklotz konstanter Höhe beinhaltet die unterschiedlichen Drallkammern.

HINWEIS:

Wir weisen darauf hin, dass wir die geschichtlichen Informationen so gut es geht, recherchiert haben. Wir können aber nicht ausschließen, dass sich evtl. Fehler in den Text eingeschlichen haben oder aus Versehen etwas sachlich nicht ganz korrekt dargestellt ist. Sollte Ihnen etwas auffallen, bitten wir um Nachricht. Keine Haftung für Irrtümer oder Fehler.